Bibliothek der Universität Konstanz
 
24.06.2010 09:56

PaperC

PaperC (http://paperc.de/) ist eine Online-Plattform für Fachbücher, bei der nach der kostenfreien Registrierung alle dort angebotenen Bücher kostenlos gelesen werden können - von der ersten bis zur letzten Seite.

Kostenpflichtig sind nur die Zusatzfunktionen wie Drucken, Speichern (PDF) und die Online-Bearbeitung (Notizen und Markierungen, Zusammenstellen einer eigenen Bibliothek). Bezahlt werden nur die Seiten, die genutzt werden, und zwar mit 10 Cent pro Seite. Es gibt keine Grundgebühr, ab 1 Euro Guthaben können alle Zusatzfunktionen genutzt werden. Bezahlt wird über Paypal oder Kreditkarte.


PaperC kooperiert mit folgenden Verlagen:

  • ABW Wissenschaftsverlag
  • Addison-Wesley
  • Walter de Gruyter
  • Duncker & Humblot
  • Edition Ruprecht
  • Epubli
  • Felix Meiner Verlag
  • GNT Verlag
  • Hamburg University Press
  • Haupt
  • Lucius & Lucius
  • Markt+Technik Verlag
  • O'Reilly Media
  • Pearson
  • Schröderscher Buchverlag
  • Schüren Verlag
  • Tredition
  • uni-edition
  • Universitätsverlag Göttingen
  • UTB
  • UVK
  • Versus
  • VDF Hochschulverlag
  • VDZ
  • W. Bertelsmann Verlag


Hinzu kommen Publikationen der

  • Europäischen Gemeinschaft
  • Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz
  • Europäischen Umweltagentur
  • Europäischen Agentur für Informations- und Netzsicherheit


Die letztgenannten Schriften sowie die Bücher der Hamburg University sind komplett kostenfrei nutzbar auf PaperC. Es fallen keine Seitengebühren für Speichern, Download, Zitate und Notizen und Kopieren von Text an.


Kommentare 1 - 4 (von 6)
Norbert Richter aus Leinfelden-Echterdingen

norbertrichter(at)gmx.net

 
Mittwoch, 21-07-10 11:06
Das Angebot hört sich gut an. Allerdings wäre positiv, wenn schon vor der Registrierung etwas über die Höhe der Kosten für die Zusatzangebote (Speichern, Drucken etc.) ausgesagt wäre.

  Freitag, 09-07-10 16:12
Antwort auf den Beitrag "Leseprobe von "Internationales Strafrecht"

wir stellen in unserem Blog lediglich das Angebot von PaperC als Plattform vor. Wenn Sie sich ueber mangelnde Benutzerfreundlichkeit eines speziellen Texts beklagen, ist der richtige Ansprechpartner der anbietende Verlag.
Auch PaperC selbst kann über die Art und Weise der Darstellung wenig machen sondern lediglich den Zugang ermöglichen.

Mit freundlichen Gruessen
Kerstin Keiper
- Information -




John Miescher aus Genf - Schweiz

miescher(at)bizgraphic.ch

Website

 
Freitag, 09-07-10 13:11
ich habe heute eine Leseprobe von "Internationales Strafrecht" als PDF heruntergeladen und bemerkt, dass das 8-seitige Dokument weder benutzer- noch bibliothekenfeundlich (also nicht "wohlerzogen", siehe http://www.bizgraphic.ch/Warum_CD/wohlerzogen/wohlerzogen.html) ist und mich gefragt, ob das ganze Werk, wenn ich es gekauft hätte, ebensowenig benutzerfreundlich wäre.

Diese Eigenschaft scheint mir besonders für Nachschlagewerke dieser Art wichtig, denn diese werden ja nur offline konsultiert und nicht als Ganzes von Deckel zu Deckel durchgelesen.

Was halten Sie davon?

Mit frendlichen Grüssen,
John W. Miescher
Bizgraphic - Genf

Karlo Vegelahn aus Osterode

Info(at)archiv-vegelahn.de

Website

 
Freitag, 02-07-10 00:51
Suche Theologie und Ortsgeschichte

Vorname
Nachname
E-Mail
Website
Ort
Ihr Kommentar: *