Bibliothek der Universität Konstanz
 
15.01.2009 08:36

Wie wünschen Sie sich die Deutsche Digitale Bibliothek?

Im Rahmen einer Befragung können Sie Ihre Erwartungen an das geplante Portal für deutschsprachige und in Deutschland vorhandene Medien äußern.

Kulturelles Erbe und wissenschaftliche Informationen sollen in Deutschland und Europa noch besser als bisher über das Internet für jedermann erreichbar gemacht werden. Die deutsche Bundesregierung plant, die Datenbanken von über 30.000 Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen zu vernetzen und über spezielle Suchwerkzeuge zu erschließen. Die nationalen Bestände von Bibliotheken, Archiven, Museen, Mediatheken etc. sollen über ein Portal für jedermann zugänglich gemacht werden. Diese Deutsche Digitale Bibliothek soll dabei als deutsches Portal dienen und zugleich Zulieferer des europäischen Zugangsportals "Europeana" sein.

Im Rahmen einer Befragung können Sie Ihre Erwartungen an das geplante Portal für deutschsprachige und in Deutschland vorhandene Medien äußern. Mit Ihrer Teilnahme haben Sie die Möglichkeit, aktiv an der Gestaltung der Deutschen Digitalen Bibliothek mitzuwirken. Die Meinung der Universitätsangehörigen ist dabei sehr wichtig, um die spezifischen Bedürfnisse von Hochschulmitarbeitern und Studierenden zu erfahren und diese bei der Realisierung des Projekts berücksichtigen zu können. Die Ergebnisse dieser Studie werden bei der Konzeption und Umsetzung des Projekts eine entscheidende Rolle spielen.

Zur Befragung: www.ddb-studie.de

 

Weitere Informationen finden Sie bei der Bundesregierung > Beauftragter für Kultur und Medien

 


Kommentare 1 - 2 (von 2)

  Montag, 19-01-09 10:00
Die Deutsche Digitale Bibliothek hat nichts mit den unter Digitale Bibliothek aufgeführten Angeboten unter unserer Homepage zu tun. Es handelt sich hier nur um eine Namensgleichheit. Unter dem Namen "Deutsche Digitale Bibliothek" soll ein Portal geschaffen werden, das verschiedene Datenbanken vernetzen soll. Unter der Digitalen Bibliothek der Bibliothek der Universität Konstanz finden Sie u.a. lizenzpflichtige Fachdatenbanken wie zum Beispiel Juris. Der Zugang zur Juris-Datenbank muss individuell mit dem Anbieter ausgehandelt werden. Neu ist, dass Juris jetzt nicht nur für Professoren und wissenschaftliche Mitarbeiter von zu Hause aus zugänglich ist, sondern nun auch ueber den Remote-Zugang (VPN-Client). Wenn Sie Student oder Angehoeriger dieser Hochschule sind, kommen Sie also auch von aussen zur Juris-Datenbank. Die JUS ist eine Zeitschrift. Auch hier werden Volltextlizenzen individuell ausgehandelt. Leider haben wir keinen Online-Zugang zur Zeitschrift "Juristische Schulung". Sie finden die Zeitschrift jedoch unter der Signatur: jua 2/j82 in der Bibliothek der Universität Konstanz.

Kerstin Keiper - Mitarbeiterin der Information der Bibliothek der Universität Konstanz

  Samstag, 17-01-09 16:49
Die freischaltung von Juris für den Heimzugang.
Die JuS digital zu Verfügung stellen.

Vorname
Nachname
E-Mail
Website
Ort
Ihr Kommentar: *