Bibliothek der Universität Konstanz
 

Kulturwissenschaftliches Kolleg Konstanz

 

Um die Mitglieder des Kulturwissenschaftlichen Kollegs am Standort Bischofsvilla am Seerhein und in der Seeburg in Kreuzlingen (Adressen s. rechts)

mit Büchern und sonstigen Materialien aus der Bibliothek der Universität Konstanz zu versorgen, besteht folgende Regelung:

  1. Die Fellows prüfen im lokalen Katalog, ob ein Buch in der Bibliothek vorhanden ist. Wenn vorhanden, prüfen sie, ob es ausgeliehen ist. Sollte das der Fall sein, können Sie sich über die Selbstbedienungsfunktion vormerken.
  2. Sollte das Buch verfügbar sein, schicken sie eine E-Mail
    - mit dem Titelwunsch (Autor, Titel, Signatur) und
    - der Nutzernummer (Nummer auf Ausweis)
    - an "dokumentlieferung.ub@uni-konstanz.de". Auf gar keinen Fall den Ausweis mitschicken, falls er verloren geht, kann er missbräuchlich genutzt werden.
  3. In der Dokumentlieferung werden die E-Mails bearbeitet, die Bücher werden auf die bestellende Person verbucht und per Hauspost montags bis freitags an die Bischofsvilla geliefert.
  4. Für die Rückgabe schicken die Fellows die Bücher mit der Hauspost zurück an
    - Bibliothek der Universität Konstanz Dokumentlieferdienst
    - mit der Notiz "Rückgabe vom Kulturwissenschaftlichen Kolleg, Name des Fellows".
  5. Vormerkungen: Sobald ein Fellow über die Bereitstellung eines Buches aufgrund einer Vormerkung oder Fernleihe informiert wird, die entsprechende E-Mail an die Dokumentlieferung weiterleiten. Auch dieses Material wird per Hauspost geschickt.
  6. Ansprechpartner für alle Fragen:
    Lothar Lülsdorf, Tel. 88 - 2824 (dokumentlieferung.ub@uni-konstanz.de) oder
    Information der Bibliothek, Tel. 88 - 2871 (information.ub@uni-konstanz.de)

 Anleitung "Kulturwissenschaftliches Kolleg - Versorgung mit Bibliotheksmaterial" zum Ausdrucken als pdf-Datei.

 

Sammlung Iser

Die Bibliothek der Universität Konstanz hat die Gelehrtenbibliothek des Konstanzer Anglisten und Literaturwissenschaftlers Wolfgang Iser (1926-2007) übernommen. Die Sammlung ist geschlossen an den beiden Standorten Bischofsvilla und Seeburg aufgestellt. Die Bände stehen damit für die Benutzung vor Ort oder für eine Zwischenausleihe über den lokalen Katalog zur Verfügung.