Kontakt  | Suche  | RSS  | Newsletter 
Fachinformationen

Bibliothekarische Hilfsmittel

Suchen Sie die Instructions to authors einer biomedizinischen Zeitschrift? Versuchen Sie es in diesem Alphabet aus dem Medical College of Ohio

Regeln zum Zitieren von APA bis AMA

The ACS style guide : a manual for authors and editors / Janet S. Dodd, ed. - 2. ed. Washington, DC: American Chemical Soc., 1997. - XII, 460 S. : graph. Darst. che 110:uk/ d62(2)

Scientific style and format : the CBE manual for authors, editors and publishers / Style Manual Committee, Council of Biology eds. - 6. ed. Cambridge: Cambridge University Press, 1994. - XV, 825 S. bio 10:um/ c12(6)

AIP style manual / American Institute of Physics = AIP = Institute of Physics . - 4th ed. New York, NY, 1990. - 64 S. : Ill., graph. Darst. phy 5:um/ a46

Im Internet finden Sie Links für Zitierregeln auch unter  National Library of Medicine recommended formats for bibliographic citation

Wollen sie eine Zeitschriftenabkürzung auflösen? Nehmen Sie den Konstanzer Zeitschriftenkatalog, er findet alle möglichen Abkürzungen (auch radikaler Art) aller in Konstanz vorhandenen laufenden oder abbestellten Zeitschriften. Auch die ZDB (Zeitschriftendatenbank) nimmt Abkürzungen an. Wenn Sie damit nicht weiter kommen, versuchen Sie es bei JAS oder mit Journals Database von Medline für biomedizinische Zeitschriften, in der aber z. B. Botanica marina nicht recherchierbar wäre. Manchmal hilft auch Publist, einer Liste von 150000 Zeitschriften, die auch Anschrift, e-mail, Fax vom Verlag, ev. auch der Herausgeber, ISSN, Sprache, Erscheinungsweise etc angeben.

Sollten Sie die genaue Zitierweise einer Zeitschrift benötigen, dann hilft der Gang in die Bibliothek zur Zeitschriftenliste von Biological Abstracts unter bio 3/ b47 oder Chemical Abstracts (CASSI) unter che 3/c16c. Sie können sich auch im Journal Browser von Medline informieren.

Eine Liste von biomedizinischen Online-Zeitschriften finden Sie in z. B. Cagliari oder Konstanz über die Homepage der Bibliothek (EZB).

Den Impact-Faktor von Zeitschriften ermittelt man mit Hilfe von Journal Citation Reports (Signatur: sci 3/s24-report)

(W. Kutzelnigg: Kann man wissenschaftliche Leistung messen? in: Forschung und Lehre 2001 (6). S. 302-305. Wird die Bedeutung des Impact-Faktors überschätzt? Pro und Contra. in: Forschung und Lehre 2001 (4) S. 186-187.) David Adam: The counting house in: Nature 14. Febr. 2002 S. 726-729. Und in der gleichen Nr. noch ein Artikel S.731-2 von Henk F. Moed: The impact-factors debate. R. Monastersky: The number that´s devouring science. Von Eugene Garfield 2005, dem Erfinder des Impact-Faktors ein historischer Rückblick. Oder der Artikel in Wikipedia

Auch  PubFocus bietet Ihnen so eine Möglichkeit für Pubmed.

Akronyme kann vielleicht der Server in Cork auflösen oder der in Berlin  oder Acronymfinder. Oder nur Medizinische Akronyme. Biomedizinische Akronyme kann man bei Brandeis und Tuft University oder Biomedical acronym database auflösen.

Bibliographischer Werkzeugkasten des HBZ mit Verzeichnissen von Verlagen, Buchhandlungen, Antiquariaten etc

Antiquarische Bücher gibt es auch z. B. bei: Antiquariat Goecke & Evers, Költz, Powells, Bibliofind, Abebooks, Alibris.

Beschreibungen bibliographischer Software wie EndNote, Procite und Reference Manager. Und einem Vergleich der Leistungen dieser Software in Bibliotech oder durch die IVS der MPG.

Ein Vergleich von Web of Science und Scopus im Charleston Advisor 2004

Für Recherche nach deutschen Patenten: Deutsches Patent- und Markenamt

Patente

Stipendien (alle Fächer)

Abbildungen kann man auch mit Google suchen.

Kriterien zur Beurteilung einer Internetquelle sind hier zusammengestellt.

Die Entwicklung der Zeitschriftenpreise ist in diesen Dokumenten beschrieben: Sonya White und Claire Creaser 2004 , Theodore Berstrom und R. Preston McAfee 2005

und einem Update dieses Aufsatzes

Zu den Zeitschriftenkosten und Open Access eine Aussage des Präsidenten der American Fisheries Society 2006

 

Letzte Aktualisierung: 13.06.2012